Mittwoch, 18. Januar 2012

Channeling | Erzengel Metatron über das Verarbeiten und Vergeben von alten Wunden und Verletzungen

Channeling vom 16. Januar 2012 | Teil 1

Metatron:
Wir möchten euch etwas über die Zeit sagen, in der ihr jetzt seid und was sich in den Köpfen und den Herzen der Menschen zurzeit abspielt. Wenn ihr das Gefühlt habt, dass es eine hektische und eine anstrengende Zeit ist, dann habt ihr damit Recht.

Es ist jetzt wichtig, dass ihr auch noch die letzten schwierigen Themen, die ihr mit euch herum trägt ablegt und hinter euch lasst. Dabei reden wir von Verletzungen und Wunden, die ihr euch im Verlaufe des Lebens zugefügt habt und an denen ihr heute noch leidet.

Im Moment ist ein grosses Thema für euch die Vergebung. Es geht darum, dass ihr alte Verletzungen, die ihr erhalten oder jemandem zugefügt habt, noch einmal anschaut. Dabei sollt ihr aber nicht in die Emotionen gehen, sondern diese Verletzungen aus einer objektiven Sicht anschauen.

Es kann sein, dass euch ganz alte Geschichten wieder einfallen, die schon sehr sehr lange her sind. Das können Geschichten sein, die ihr schon lange verdrängt habt, in denen ihr das Opfer oder der Täter wart. Wenn ihr diese Geschichten mit offenem Herzen anschaut, werdet ihr feststellen, dass ihr in jeder dieser Geschichte sowohl Opfer als auch Täter wart. In der Welt der Dualität ist keiner von euch NUR Opfer oder NUR Täter.

Es ist jetzt an der Zeit, diese alten Verletzungen zu verarbeiten und hinter euch zu lassen, in dem ihr sie anschaut und in dem ihr dabei aus der Emotion hinausgeht. Es ist zum Beispiel möglich, dass die Emotion dabei Wut ist oder Angst. Ganz oft sind das Geschichten, bei denen ihr sagt: „Der war böse zu mir, das hat er mir angetan.“

Nun ist es an der Zeit für euch zu überlegen, was euer Beitrag war. Wo ihr der Täter wart in dieser Geschichte und wo ihr das Opfer wart. So könnt ihr die wichtige Lektion des Vergebens lernen. Vergebt dem Täter in eurer Geschichte und dem Opfer. Schaut euch an, vergebt euch selber, denn wenn ihr das könnt, ist die Geschichte wirklich verarbeite und ihr könnt sie abschliessen.

Durch die Schwingungserhöhung, die wir aus der feinstofflichen Welt des Lichtes ständig erhöhen und die auf die Menschen einfliesst, kommen viele alte Geschichten nochmals hoch.

Ihr könnt euch das so vorstellen, als würden wir bei einer Lichtquelle die Helligkeit ständig erhöhen und somit auch Informationen zu Tage fördern, die ihr besser unter Verschluss gehalten hättet. Informationen, über die ihr vielleicht eine schwarze Decke gelegt habt.

Das sind alte Geschichten, alte Wunden, alte Verletzungen die jetzt zu Tage kommen. Alles was zurzeit, in den letzten Wochen und in den Nächsten zu Tage kommt, ist an der Zeit abzuschliessen.

Es ist jetzt wichtig, dass ihr objektiv bleibt. Geht nicht in die Angst, in die Wut oder in die Opferhaltung, sondern seid vorurteilslos und ehrlich. Übernehmt die Verantwortung für euer Leben und seid euch bewusst, dass ihr nicht nur das Opfer, und nicht nur Täter wart. Lernt, diese Verletzungen aus reinem, ehrlichen Herzen zu verzeihen und zu vergeben. Ihr könnt euch gewiss sein, dass ihr vergeben habt, wenn ihr den Menschen, die mit der Situation zu tun hatten, frei und ohne alte Verletzungen begegnen könnt.

Das ist etwas, was für euch heute sehr wichtig ist. Weil, wenn wir die Schwingung des Lichts erhöhen, dann ist es so, dass ihr durchlässig sein müsst. Je besser ihr alte Geschichten verziehen und verarbeitet habt, desto leichter ist es für euch, mit der höheren Schwingung klar zu kommen. Ihr seid dadurch durchlässiger und habt dadurch weniger Schwierigkeiten damit, dass die Welt auf einem höheren Niveau schwingt.

(Teil 2 wird morgen folgen.)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen